Bundesverband Initiative 50Plus logo
27. 06. 2018

„Rette sich wer kann“ – Warum Sie jetzt Angst um Ihr Geld haben müssen! (1)

„Jetzt geht es ans Eingemachte!“, erklären die beiden Ökonomen Matthias Weik und Marc Friedrich, sowie Götz Werner, der Gründer des dm-drogerie-markt-Unternehmens. Und das völlig zu Recht. Denn nun soll die europäische Vergemeinschaftung der Einlagensicherung kommen – die Eurozone mutiert zur Transferunion.

Das europäische Einlagensicherungssystem

Kennen Sie  EDIS? Nicht, dann sollten Sie das dazu wissen: EDIS ist die Abkürzung für das European Deposit Insurance System, ein Einlagensicherungssystem für die Eurozone. Dieses soll die bisherigen nationalen Einlagensicherungssysteme ablösen.

Sie wissen vielleicht: Einlagensicherungssysteme werden mit Bankbeiträgen finanziert, garantieren im Fall einer Insolvenz eines Finanzinstituts die Einlagen der Kunden. Aktuell sind diese Bankguthaben in der EU bis zu 100.000 Euro gesetzlich garantiert.

Nebelkerzen und Rauchwolken

Bei der jetzigen gesetzlichen Einlagensicherung müssen die Banken durch eigene Mittel jedoch (von den oben genannten 100.00 Euro) nur zu 0,8 Prozent durch eigene Mittel absichern!

Ich sage Ihnen: Selbst im noch relativ „sicheren“ Deutschland sind bislang lediglich – und durchschnittlich – 0,4 Prozent der Einlagen abgesichert.

Wie auch immer: Selbst im Falle des Crashs nur einer einzigen systemrelevanten Bank nicht ausreicht, weiß inzwischen jedes Kind. Gleich gar nicht, wenn es mehrere sind. Von wegen also „Absicherung!“

Sie werden weinen!

EDIS soll bei einer Bankenkrise das Geld der Sparer schützen. Schön und gut, was aber von den Verantwortliche zumeist unter den Tisch gekehrt wird, ist die Tatsache, dass dies vor allem mit deutschem Geld geschehen soll!

In Anbetracht der südeuropäischen Crash-Banken, die wackeln und wackeln und jeden Moment umkippen können, keine gute Aussicht für Sie. Ganz im Gegenteil ist das fatal für Ihr Vermögen!

Die deutschen Sparer werden weinen, die übrigen europäischen sich die Hände reiben.

Mario Draghi, seines Zeichens Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) hat endlich ein System entwickelt, mit dem er Jagd auf das größte Vermögen in der EU machen kann: die deutschen – und damit Ihre – Sparguthaben!

Denn mit der Einführung von EDIS sollen zukünftig deutsche Banken – und damit Sie als Sparer – für die maroden Geldhäuser in der Eurozone haften. Unfassbar! Selbst Insider von Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen sind entsetzt.

Wohlweislich des Wissens, was dann auf sie, auf uns alle zukommt!

In Teil 2 verrate ich Ihnen, wie und weshalb Sie für ganz Europa die Zeche zahlen werden!

Denken Sie immer daran: Sie haben ein Recht auf die Wahrheit!

Herzlichst Ihr

Guido Grandt

Mehr News
https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/09/Volkspetition_02-225x188.jpg5. 12. 2018„Die Hütte brennt!“ – Die EU vor der Zerreißprobe (1)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/09/Volkspetition_02-225x188.jpg7. 11. 2018EU-Mautsystem & Staugebühr: So sollen Sie noch mehr abgezockt werden! (2)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/01/bankenunion_zwangsabgabe_02.jpg20. 03. 2018Vorwurf europäischer Politiker: „Germanisierung“ von EU-Behörden! (1)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/01/kalte_progression_01-1-225x188.jpg11. 07. 2018„Merkel im Kreuzfeuer der Kritik!“ (1)