Bundesverband Initiative 50Plus logo
4. 07. 2018

„Rette sich wer kann“ – Warum Sie jetzt Angst um Ihr Geld haben müssen! (2)

Die europäische Vergemeinschaftung der Einlagensicherung soll kommen! EDIS heißt das Zauberwort für EZB-Chef Mario Draghi und Co. Das European Deposit Insurance System mutiert zum Einlagensicherungssystem für die Eurozone, die damit vollends zur Transferunion wird.

Sie werden die Zeche zahlen!

Ich sage Ihnen: Die Zeche dafür zahlen Sie! Sie, der deutsche Steuerzahler und Sparer! Denn wenn EDIS letztlich eingeführt wird, dann haften Sie für die zahlreichen maroden Banken, vor allem in Südeuropa. Wie das geht? Ganz einfach: Solide deutsche Finanzinstitute (mit Ihrem Sparvermögen) werden in Haftung genommen, wenn andere europäische Banken vor der Pleite stehen. Alles klar?

Was Ihnen dabei niemand erzählt: Viele Geldhäuser in Südeuropa stehen schon längst vor der Insolvenz. Bislang werden diese noch von der EZB in Form von Anleihekäufen durch das PPP-Ankaufprogramm gerettet. Bald wohl dann durch den Geldtropf der deutschen Sparer.

Wahnsinn!

1.000 Milliarden an faulen Krediten

Wollen Sie ein paar Zahlen zu diesem Desaster hören? Bitte schön: Inzwischen gibt es in Europa ca. 1 Billion Euro (1.000 Milliarden) an maroden, an faulen, an nicht mehr bedienten Krediten. In Griechenland sind es 47,2 Prozent, in Zypern 40 Prozent, in Italien 14,5 Prozent.

Zum Vergleich: In Deutschland sind das lediglich 2,5 Prozent.

Sie sehen selbst, wie hoch das Bankenrisiko in diesen Ländern ist. Nicht nur der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken warnt vor der europäischen Vergemeinschaftung der Einlagensicherung, sondern auch der Sparkassenverband. Dieser bezeichnet EDIS sogar als einen „systematischen Griff in unsere Kassen“ zulasten der deutschen Sparer.

Genauso ist es!

Wie sich die EZB zulasten der europäischen Bürger „freischwimmt“

Mit EDIS haftet auch die EZB nicht mehr mit ihrem winzigen Stammkapital von gerade Mal 8 Milliarden Euro, sondern die Bürger und Bürgerinnen Europas. Super gedeichselt von den Bankern, nicht wahr?

Bislang schon haften die Europäer für die völlig verfehlte Finanzpolitik ihrer nationalen Regierungen und der von Brüssel mit rund 360 Milliarden Euro (aufgrund der Staatsanleihekäufe der EZB). Und das ohne die Anleihen der nationalen Notenbanken.

Aber auch dafür haben die Mächtigen bereits vorgesorgt: Verluste nationaler Notenbanken können laut Artikel 32.4 derSatzung des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESZB) auf das gesamte Eurosystem umgelegt werden.

Deutsche Politiker vertreten nicht Ihre Interessen

Um es auf einen Nenner zu bringen: EDIS fusioniert die maroden nationalen Einlagensicherungssysteme der Südeuropäer mit den stabileren der Nordeuropäer.

Und die deutsche Politik? CDU/ CSU, SPD, Grüne und FDP unterstützen EDIS im Europaparlament. Sonst noch Fragen, wessen Interessen diese Abgeordneten vertreten?

Ihre garantiert nicht!

So werden die einen bei der Einführung von EDIS jubeln. Die anderen weinen.

Ich sage Ihnen: Sie werden weinen! Leeren Sie Ihre Konten, bevor es zu spät ist und retten Sie damit Ihr Vermögen!

Denken Sie immer daran: Sie haben ein Recht auf die Wahrheit!

Herzlichst Ihr

Guido Grandt

Mehr News
https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/09/Volkspetition_02-225x188.jpg18. 04. 2017„Die Euro-Tragödie!“ (1)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/09/Volkspetition_03-225x188.jpg15. 02. 2018Europas Schande: „Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig!“ – (2)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/09/Volkspetition_03-225x188.jpg15. 05. 2018Unfassbar: „Wie Sie vom Staat ausgepresst werden!“ (3)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/01/bankenunion_zwangsabgabe_02.jpg22. 03. 2018Vorwurf europäischer Politiker: „Germanisierung“ von EU-Behörden! (2)