Bundesverband Initiative 50Plus logo
22. 06. 2017

Skandal: „Müllstadt“ Berlin! (2)

Berlin ist wohl die Müllstadt in Deutschland. Denn vielerorts zeigen sich dort auf Grünflächen, in Parks, Grillwiesen und auf Kinderspielplätzen desaströse Zustände: Berge von Pizzakartons, Essensreste, leere Flaschen, Kronkorken, Zigarettenkippen, Plastiktüten, leere Konservendosen, schmutzige Windeln und Taschentücher. Und dennoch scheinen die Behörden diesen Dreck zu ignorieren. Niemand fühlt sich richtig zuständig, die Verantwortung wird zwischen Bezirksämtern und Senat hin und her gespielt!

Fast 250 Kilo Müll jährlich pro Berliner

Doch sicher kennt auch die Verwaltung die nackten Zahlen und Fakten: Gehört Berlin doch mit seinen 3,5 Millionen Einwohnern zur bevölkerungsreichsten Gemeinde Deutschlands. Und mit rund 900 Quadratkilometern auch zur flächengrößten.

Die Berliner produzieren besonders viel Abfall. In Zahlen: Rund 247 Kilogramm (Haus- und Sperrmüll) jährlich und pro Kopf. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 188 Kilogramm. Und jährlich kommen neue Einwohner hinzu. Beispielsweise im Stadtteil Pankow 5.000.

Kein Geld für die Sauberkeit der Stadt

Dennoch machen die Behörden beide Augen zu. Denn es geht um Kohle. Um Geld. Um viel Geld!

So würde eine flächendeckende Mülllösung Berlin pro Jahr 130 Millionen Euro kosten. Geld, das dafür fehlt bzw. dann an anderer Stelle nicht mehr da wäre.

Die Haushaltsverhandlungen im Finanzsenat laufen noch. Mit wenig Aussicht auf Erfolg in dieser Hinsicht.

Wenig Umweltbewusstsein bei den Bürgern

Doch eines gehört auch dazu: Viele Leute haben überhaupt kein Bewusstsein für die Sauberkeit der Umgebung entwickelt! 80 Prozent des Mülls, der auf dem Boden, statt in einem Abfalleimer landet, wurde dort absichtlich hingeworfen. Und das aus Gewohnheit, Faulheit oder weil es doch „alle“ so machen.

Da hilft es tatsächlich das Umweltbewusstsein zu stärken. Zu allererst bei Kindern. Viele Kita-Verantwortliche gehen inzwischen dazu über, dass Kinder die Spielplätze selbst reinigen. Schulen veranstalten Umwelterziehungs-Kampagnen. Außerdem könnte auch ein Teil der Touristensteuer, die in Berlin erhoben wird, dazu verwendet werden, die verschmutzten Parks zu säubern. Und auch der Sperrmüll sollte gebührenfrei abgeholt und beseitigt werden.

Der momentane Zustand der „Müllhauptstadt“ jedenfalls ist wahrlich eine Schande! Eine Schande, für die die rot-rot-grüne Regierung verantwortlich ist.

Denken Sie immer daran: Sie haben ein Recht auf die Wahrheit!
Herzlichst Ihr

Guido Grandt

Mehr News
https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/09/Volkspetition_04-225x188.jpg31. 05. 2018„Besorgniserregend!“ – Regierungen bereiten Bürger auf Krieg und Katastrophen vor (1)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/09/Volkspetition_04-225x188.jpg9. 05. 2017Kampf der Giganten: EU gegen Großbritannien! (1)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/09/Volkspetition_03-225x188.jpg24. 10. 2018Nach „Hambacher-Forst-Revolution“: Wer zahlt den teuren Strom? (2)https://view.volkspetition.org/wp-content/uploads/2017/01/kalte_progression_01-1-225x188.jpg4. 10. 2018„Berliner Komödienstadl“ oder das Ende von Angela Merkel? (1)